Drücken Sie auf "Enter" um die Suche zu beginnen.

In diesem ausführlichen Artikel erfahren Sie alles wissenswerte über vegane Jacken, den Modetrend im jahr 2022

Vegane Jacken – Alles zum Modetrend 2022

Anzeige

In den letzten Jahren stieg die Anzahl der Veganer in Deutschland stetig. Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, vegan zu leben. Allein vom Jahr 2019 auf das Jahr 2020 stieg die Anzahl der Veganer um 20 %. Veganismus bezieht sich dabei nicht nur auf den Speiseplan. Vegan zu leben bedeutet, Tierleid und die Ausbeutung von Tieren, so weit es geht, zu vermeiden. Das bedeutet auch, dass man bei der Kleidung auf tierische Produkte wie Pelz, Leder oder Daunen verzichtet. Und nicht nur Veganern ist es wichtig. Gerade die junge Generation legt viel Wert auf einen nachhaltigen Lebensstil und will oftmals ebenfalls auf tierische Produkte verzichten. Fridays for Future hat bereits darüber aufgeklärt, wie hoch die CO₂-Bilanz von tierischen Produkten ist. Daher wird auch bei Kleidung immer mehr Wert auf tierfreie Produkte gelegt.

Vegane Jacken

Vor allem bei Jacken geht der Modetrend 2022 daher zu veganen Jacken. Warum vegane Jacken im Trend liegen und welche Alternativen es zu den klassischen Materialien wie Daunen und Leder gibt, erfahren Sie im folgenden.

Nicht nur im Winter sind tierische Materialien oftmals der Standard für warme Jacken. Im Frühjahr und Herbst sieht man immer wieder Lederjacken auf den Laufstegen. Doch dies ändert sich 2022. Der Nachhaltigkeitstrend hat längst die Modebranche erreicht. Daher geht der Trend 2022 hin zu veganen Jacken. Viele It-Pieces des Jahres sind von Haus aus vegan, andere gibt es neben der Version aus tierischen Produkten in der gleichen Optik auch in veganen Varianten. Einige Händler und Modelabels haben mittlerweile schon komplett auf vegane Kleidung umgestellt und verwenden gar keine tierischen Produkte mehr.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Daunenjacken

Vor allem in der kalten Jahreszeit durfte sie in keinem Schrank fehlen: die Daunenjacke.

Daunen galten bislang als die erste Wahl beim Material für die Fütterung von Winterjacken. Tierschutzorganisationen haben jedoch aufgedeckt, dass in den meisten Fällen die Gewinnung von Daunen mit hohem Tierleid verknüpft ist. Viele Tiere werden lebendig gerupft und sterben bei der Prozedur. Einige Firmen erklären, dass ihre Daunen von Tieren stammen, die ohnehin aufgrund der Fleischverwertung geschlachtet werden. Aber auch hier ist unklar, ob die Daunen nicht schon vom lebendigen Tier genommen werden.

Dass Daunen das ideale Füllmaterial für Winterjacken sind, mag früher gestimmt haben. Diese Weisheit ist mittlerweile jedoch längst überholt. Es wurden mittlerweile Materialien entwickelt, die die Wärme wesentlich besser halten als Daunen, schneller trocknen und leichter sind.

Die neuen veganen Jacken haben eine Polyesterfüllung. Neue Füllungen im Jahr 2022 unterscheiden sich stark von den früher verwendeten Füllungen. Die frühere Wattierung wurde in einem Stück eingenäht und war daher im Vergleich zu Daunenjacken eher flach. Es werden aber stetig neue Techniken entwickelt, um die Eigenschaften der Daunen zu imitieren und sogar zu übertreffen. Bei den neuen Jacken wird beispielsweise zusätzlich Luft in die Kammern gefüllt, sodass ein Kissen ähnlich wie bei Daunen entsteht. Damit fühlen sich die veganen Jacken nun genauso an wie Daunenjacken.

Auch bei der Pflege gibt es kaum einen Unterschied: Die veganen Jacken kann man wie die Daunenjacken pflegen und sie weisen dabei ähnliche Eigenschaften auf. Am besten gibt man sie mit zwei Tennisbällen in den Schonwaschgang, damit die Füllung nicht verklebt. Sie sollten an der Luft getrocknet werden, da sie die Hitze des Trockners nicht vertragen.

Um das Thema Nachhaltigkeit vollständig abzubilden, bieten viele Hersteller auch schon vegane Jacken aus recyceltem Polyester an. Das Material wird dabei teilweise zu 100 % aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Neben dem ersparten Tierleid ist es also auch noch gut für die Umwelt. Das Plastik kommt zurück in den Kreislauf und landet nicht in der Natur.

Im Jahr 2022 im Trend sind für die kalten Tage Pufferjacken. Hier sind besonders die Oversizemodelle wieder sehr beliebt. Bei den Farben triumphiert klassisch Schwarz. Aber auch gedeckte Farben, wie Beige, Khaki oder Creme sind in den Regalen zu sehen.

Bei den klassischen Jacken setzt man vor allem zum Frühjahr hin Akzente durch helle Farben. Für 2022 ist die Pantone Trendfarbe “Very Peri” angesagt, ein zartes Lila. Aber auch Pastellfarben wie Babyblau, Lilac und Salbeigrün verkürzen die Wartezeit auf den Frühling.

Optisch unterscheiden sich vegane Jacken nicht mehr von denen mit Daunenfüllung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lederjacken

Lederjacken und Lederblazer in dunklen Farben sind die Basic – Ausstattung für jeden Kleiderschrank. Sie sind fast in jeder Saison immer neu kombiniert wieder im Trend.

Doch auch Leder ist ein tierisches Produkt, das schon seit längerer Zeit in Verruf geraten ist. Leder ist im Grunde die Haut eines Tieres. Anders als es früher war, ist Leder kein Abfallprodukt der Fleischindustrie, das ohnehin anfällt. Tiere werden zum Teil ausschließlich wegen des Leders gezüchtet und getötet. In vielen Fällen sind die Haltungsbedingungen und die Art der Ledergewinnung mit Tierleid verbunden. Hinzu kommt, dass Leder stark chemisch behandelt werden muss, um die Tierhaut haltbar zu machen. Die giftigen Chemikalien gelangen dabei unvermeidbar in die Umwelt und schädigen diese zusätzlich.

Aber auch hier gibt es seit langem eine Alternative zum tierischen Produkt. Kunstleder hat oftmals angenehmere Eigenschaften als echtes Leder und wird stetig weiter entwickelt. Viele Topmodels und Modelabels schwören auf die tierfreundliche Alternative. Neben dem bekannten Kunstleder aus Kunststoffen wie PVC, Polyurethan oder Polyester gibt es mittlerweile auch hochwertige Kunstleder aus verschiedenen pflanzlichen Rohstoffen, wie Kaktus, Ananas, Apfel oder Kork. Dies wird oft aus pflanzlichen Fasern hergestellt, die sonst auf dem Müll landen würden.

Besonders im Trend in 2022 sind oversized Bomberjacken aus Kunstleder, wie sie zuletzt bei Hailey Bieber gesehen wurden.

Der Frühling ist dann die Zeit für die Biker – Jacken. Kombiniert, mit Jeans, T-Shirt und Sneaker machen sie den lässigen Look perfekt. Verspielt kann man sie bei wärmeren Temperaturen mit einem Maxikleid kombinieren.

Auch der klassische (Kunst-)Lederblazer macht das extravagante Businessoutfit perfekt.

Ein heißer Trend 2022 ist der Trenchcoat aus Kunstleder. Ihn trägt man in dunklen Farben, kombiniert mit dünnen Pullovern, lässig zu Jeans und Sneakern oder über einem eleganten Kleid. Auch hier sind die Kombinationsmöglichkeiten unendlich und dieses Basic-Teil sollte in keinem Kleiderschrank 2022 fehlen, bevorzugt in Schwarz oder Schokobraun.

Pelz und Fell

Pelz und Fell sind schon seit der PETA-Aktion “Lieber nackt statt Pelz” im Jahr 1994 in Verruf. An der Aktion im Jahr 1994 beteiligten sich fünf Topmodels, unter anderem Naomi Campbell. Die Aktion wurde über die Jahre hinweg auch von verschiedenen Promis wiederholt. Zum 25-jährigen Jubiläum vom Peta Deutschland wurde das damalige Motiv mit fünf deutschen Topmodels wieder aufgelegt. Der Verzicht auf Pelz ist nicht nur unter Veganern aktueller den je.

Seit 1994 hat die Modeindustrie viel Geld in die Entwicklung von Kunstpelz gesteckt. Dieser kann mittlerweile täuschend echt tierischen Pelz und tierisches Fell imitieren und setzt eigene Trendmaßstäbe. Für viele ist es selbstverständlich, dass der Allzeittrend Pelzkragen an Winterjacken nur noch aus Kunstpelz besteht. Aber es entstehen auch ganz eigene Trends aus den künstlichen Stoffen.

Jacken und Mäntel aus Faux-fur beispielsweise sind 2022 voll im Trend. Die Leopardenvariante ist out. Besonders “in” dieses Jahr sind auch hier Oversizemodelle in den Farben Beige, Grau, Creme oder Taupe. Die hellen Farben bringen Licht in das winterliche Grau. Als extravagantes Highlight kann man einen Mantel mit leicht glänzendem Stoff mit einem simplen restlichen Outfit kombinieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lammfelljacken

Auch in 2022 sind Shearling Trim Jacken wieder im Trend. 2022 fallen diese wesentlich dezenter aus, als im vergangenen Jahr. Auch hier gibt es Alternativen aus veganen Materialien, die sich optisch kaum von echten Lammfelljacken mit Leder unterscheiden. Weiterer Vorteil ist dabei, dass diese in der Regel auch noch wesentlich preiswerter sind.

Jacken aus Teddyfell

Nicht wegzudenken sind 2022 auch Jacken aus Teddyfell. Auch wenn Teddys keine lebenden Tiere sind, enthalten diese Jacken zum Teil Wolle. Aber auch hier gibt es vegane Alternativen. Besonders beliebt sind auch hier die hellen Farben.

Natürlich vegane Jacken

Viele Trendjacken 2022 sind von Haus aus vegan.

So ist auch dieses Jahr ein Oversizeblazer ein Must-Have. Dieser besteht in der Regel aus Baumwolle oder Mischgeweben, die ohnehin keine tierischen Produkte enthalten.

Crop Tops, also Oberteile, die kurz unter der Brust enden, waren bereits in den letzten Jahren im Trend. Für 2022 sieht man bereits jetzt auf den Laufstegen, dass dieser Trend sich nun auch auf Jacken ausgeweitet hat. Viele Designer setzen für das Frühjahr 2022 auf die gekürzten Jacken in allen möglichen Stoffen und Kombinationen.

Die Auswahl an veganen Jacken ist im Jahr 2022 unübersehbar. Wobei die vegane Verarbeitung kein Ersatz ist für tierische Materialien, sondern aufgrund des aktuellen Zeitgeistes selbst den Trend darstellt. Immer mehr Designer, Modelabels und Hersteller reagieren auf die Kritik an der Verarbeitung von tierischen Stoffen und setzen auf diesen Trend, der längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist.