Drücken Sie auf "Enter" um die Suche zu beginnen.

Die Craft Beer Trends 2021 und die beliebtesten Marken

Die Craft Beer Trends 2021 und die beliebtesten Marken

 99 Aufrufe,  3 Heute

Anzeige

Craft Beer, wo das Auge hinschaut. So, wie vor einigen Jahren die Gin Welle anfing über die Welt zu sprudeln, so ist mit Craft Beer ein neuer Spieler auf dem Feld der trendigen Spirituosen angekommen. Einer von der Art, die den Markt für Bier aktuell in Ansätzen durcheinanderbringt. Klassische Hersteller spüren bereits erste Verluste beim Marktanteil. Wir erklären was Craft Beer ist und welche Marken aktuell für Verzückung bei den Fans sorgen.

Was ist Craft Beer?

Die klassischen Biersorten, für die man im Fernsehen Werbung sieht, sind entweder von Pilsener Brauart oder der Sorte Helles. Sie schmecken zwar leicht unterschiedlich, aber im Grunde weichen ihre Zutaten gar nicht so gravierend voneinander ab. Man könnte sagen, sie sind nahezu austauschbar. Im Blindtest zeigte sich schon häufig, dass Biertrinker ihre Lieblingssorte kaum wirklich von anderen Marken unterscheiden können. Zudem werden die Sorten industriell gefertigt, damit jede Flasche genau gleich schmeckt. Fließbänder und Maschinen prägen das Bild und nicht der romantische Braukeller mit dem hart arbeitenden Meister.

Beim Craft Beer dagegen ist man in der Gestaltung der Zutaten etwas flexibler. Das Reinheitsgebot gibt so viel Freiheit her, dass Brauer mal mehr oder weniger Malz oder eine sehr seltene Hopfenart verwenden. Zudem wird beim Craft Beer noch möglichst viel Hand angelegt. Man ist stolz darauf, dass die meisten Tätigkeiten ohne industrielle Fertigungsmittel durchgeführt werden.

Welche Craft Beer Sorten liegen im Trend?

Wir haben hierzu die Experten vom Craft Beer Tasting Hamburg befragt. Sie bieten auf ihren Verkostungen regelmäßig neue Marken an, so dass die Besucher ein möglichst großes Spektrum an Geschmäckern erleben dürfen. Einige Sorten haben sich im Jahr 2021 als besonders beliebt erwiesen:

  • Hanscraft und Co. Bayerisch Sommer Pale
  • Peninsula Hazy Vibes Galaxy & Vic Secret
  • Braukollektiv Moe Hazy
  • Ale-Manie Sommer Edition
  • Hopfmeister Craft Beer
  • True Brew Craft
  • Wolfscraft

Wieso ist Craft Beer so erfolgreich?

Bier ist eben Geschmackssache. Und charakteristisch für Craft Beer Brauereien ist die Tatsache, dass sie gerade deshalb gegründet wurden, weil jemand mit dem nicht zufrieden war, was der Markt hergibt. Klassische Biersorten haben eine Anpassung durchlaufen, mit dem der größte, gemeinsame Nenner beim Geschmack bedient wird. Allerdings gibt es Menschen, die mögen keine Bitterkeit im Bier, während andere am liebsten Gallensteine lutschen würden, weil das Getränk gar nicht herb genug sein kann. Der eine mag das volle Malz Aroma, der andere möchte quasi gelb gefärbtes Wasser trinken, das möglichst sanft und unaufdringlich auf der Zunge zergehen muss. Bei Craft geht es daher darum, jede Nische in Sachen aromatischer Vorliebe entsprechend zu bedienen.

Um es kurz zu sagen: der deutsche Biermarkt war für viele einfach zu langweilig. Man erkennt es daran, dass in angelsächsischen Ländern zum Teil ganz andere Geschmacksrichtungen dominieren. In Irland zum Beispiel ist das Guinness erfolgreich und hat sich im Laufe der Jahrzehnte weltweit als Köstlichkeit durchgesetzt. In den USA sind die Pale Ale Sorten viel beliebter. Abwechslung gibt es also genug, es musste sich nur jemand darum kümmern.

Vermutlich spielt aber auch der Fakt eine Rolle, dass Menschen nun einmal so gestrickt sind, dass sie sich gerne von der Masse abheben wollen. Viele Craft Beer Brauereien wurden von Quereinsteigern gegründet, die keine Lust mehr hatten auf ihren Job. Und die Kunden erfreuen sich daran, dass sie eine Marke konsumieren, die sonst kaum ein anderer kennt. Ein Win-Win für alle Beteiligten.